Wähle Deine passende Domain

Thomas Carle kennt Deine Lösung. Nutze Deine Lösung für Dein Problem.

Die Domain Deiner Wahl – die 5 wichtigsten Regeln

Zuerst einmal der Hintergrund, wie ein Domainname aufgebaut ist und funktioniert.

Den technischen Zweck und die Funktionsweise lassen wir dabei beiseite.

Der Domainname stellt die Schnittstelle zwischen der IP Adresse eines Servers und dem Gedächtnis des potentiellen Besuchers dar. Nehmen wir das Telefonbuch Deines Smartphones als Vergleich. Du hast jederzeit die Möglichkeit, den gewünschten Kontakt anzurufen. Tippe die Nummer ein und wähle. Alternativ wähle einfach den Namen aus Deinem Telefonbuch, und Dein Handy stellt die Verbindung zur Telefonnummer für Dich her.

Diese Funktion übernimmt Ihre Domain im Internet.

Beispiel: http://www.die-effektive.website.de

Der Aufbau besteht aus dem Protokoll (http://), der Subdomain (www.), gefolgt von der eigentlichen Domain (Musterseite) und zum Abschluss folgt die Toplevel Domain (.de, .com, .net).

Protokoll und Subdomain sind für die Auswahl nicht von Bedeutung.

Konzentrieren wir uns auf unseren Domainnamen und die Domainendung (Toplevel Domain).

Ich verwende für meine Recherchen gerne den Domaincheck von http://www.united-domains.de. Eine sehr gute Übersicht und schnelle Suche. Mieten solltest Du die Domain jedoch der Einfachheit halber direkt beim Provider Deiner Webspacewahl. Im nächsten Schritt.

Was ist bei der Wahl des Domainnamens zu beachten?

Schreibe einen Kommentar