Melderpunkte

Thomas Carle kennt Deine Lösung. Nutze Deine Lösung für Dein Problem.

Deine einzelnen Melderpunkte

Kenne die wichtigsten technischen Möglichkeiten mit denen Du Dich schützt

So nutzt Du, was Du willst

Deine einzelnen Melderpunkte bilden die Augen und Fühler Deiner Alarmanlage. Jeder Magnetkontakt, Riegelkontakt, Bewegungsmelder, Glasbruchmelder und sonstige Überwachungseinheiten bildet einen eigenen Melderpunkt.

Magnetkontakte, Riegelkontakte und aktive Glasbruchmelder arbeiten dabei in der Regel tatsächlich mit einem Kontaktschalter. Ist der physikalisch geschlossen, ist alles in Ordnung.

Du fasst also die eigentliche Funktionsweise dieser Melderpunkte auf ein einfaches Grundprinzip zusammen:

Ist der Kontakt im Melderpunkt geschlossen, sieht Deine Alarmanlage in als „in Ruhe“ und kann scharf geschaltet werden, wenn alles geschlossen ist.

Wird er Dir als offen angezeigt, verhindert er eine Scharfschaltung Deiner Alarmanlage. Öffnet jemand einen Kontakt im scharfen Zustand, erkennt Deine Alarmanlage die Öffnung und schlägt Alarm.

Bei einem Bewegungsmelder oder anderen Teilnehmer, der über ein Datenbussystem verbunden ist, wird natürlich ein entsprechendes Datensignal gesendet.

Wo immer ein Endpunkt angeschlossen wird, der zuerst über ein Datenbusmodul verbunden werden muss, ist tatsächlich ein physikalisch geschlossener Kontakt vorhanden.

Möchtest Du mehr über Melderpunkte wissen, hol Dir die Infos bei Deinem Sicherheitsspezialisten. Thomas Carle hat natürlich ebenfalls gerne einen Rat für Dich und Du holst Dir einfach die Hilfe dort, wo Du vertraust.