Deine effektive Präsentation: Der Investoren-Pitch für Deine App

Thomas Carle kennt Deine Lösung. Nutze Deine Lösung für Dein Problem.

Storytelling Grundregeln

Thomas Carle inspiriert zu Deiner Lösung:

In dieser Folge erzähle ich zunächst einmal etwas zum ersten Punkt und inspiriere Dich mit ein paar Ideen, die Dir zeigen, wie Du noch mehr Kick für das Storytelling in Deiner App-Präsentation geben können.

Werde Dir zuerst über einen Punkt klar:

Was ist das genaue Ziel Deines Gegenübers?
Geht es um ein Investment, eine Kooperation, Das Sammeln von Ideen seinerseits, eine verdeckte Konkurrenzanalyse, die direkte freundliche/feindliche Übernahme Deines Unternehmens und Deiner Lösung.

Alles verschiedene Ziele, mit denen ein potentieller Investor in ein Gespräch mit Dir gehen könnte.

was ist Dein Ziel?
Darüber musst Du Dir felsenfest und glasklar sein

Ich folge in unserem Beispiel nun erstmal der Intention von Alex:

1. Es geht Dir um ein direktes Investment in Dein Unternehmen, oder eine Kooperation mit einem potentiellen strategischen Partner.
2. Im Falle eines Investments möchtest Du weiterhin die primäre Kontrolle über die direkte Entwicklung behalten und dem Investor lediglich ein Mitspracherecht einräumen.
3. Bei einem passenden Angebot für die direkte Übernahme der App durch den Investor, möchtest Du dagegen komplett aussteigen und Dich nicht der Kontrolle Deines Investors unterordnen.

Die wichtigste Regel zu Beginn:

Du hast etwa 30 Sekunden Zeit, Dein Gegenüber für Deine Lösung zu interessieren.

Überlege Dir also, Dein Storytelling auf die Zeit nach diesen 30 Sekunden zu legen, nachdem Du Dir das Interesse gesichert hast.

Das muss in den 30 Sekunden erklärt, aufgezeigt und Deinem Investor vermittelt werden:

1. Was ist das Problem?
2. Was ist der genaue Schmerz, den das Problem verursacht?
3. Wie oft tritt das Problem im Alltag auf… Pro Tag, Woche, Monat, Jahr?
4. Wie wird das Problem bisher gelöst und was löst Du besser?
5. Suche ich eine Lösung für das Problem? Akut (wie beim Schlüsseldienst) oder präventiv (Kreditfinanzierung einer Anschaffung)?
6. Wenn ich nicht aktiv suche, wo kannst Du meine Aufmerksamkeit auf die Lösung für mein Problem lenken?

Das sind jetzt natürlich nur ein paar Fragen, um Deinem Gegenüber zu zeigen, dass es einen Markt gibt und ein Investment sich lohnt.

Danach kommst Du dann zur eigentlichen Geschichte Deiner App. Warum das Problem für Dich relevant ist, Dich schmerzt und Du Deine Lösung entwickelt hast.

Die Schwäche einer App ist ganz klar… Bevor sie ein Ergebnis liefern und profitabel werden kann, müssen sich sehr viele Nutzer anmelden. Das bedeutet, dass es für sehr viele Menschen ein schmerzhaftes Problem, oder ein entsprechend Unterhaltsames Erlebnis sein muss.

Am Ende des Storytellings zu Deiner App muss ganz klar sein:

1. Warum werden sich genug Nutzer Anmelden, um die App profitabel zu machen?
2. Warum also, ist das Problem, welches die App löst, relevant und schmerzhaft genug?

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg mit Deiner App und dem Storytelling Teil Deines Investor-Pitches.

Ich freue mich, Dir die eine oder andere Inspiration mit auf den Weg geben zu dürfen.

Liebe Grüße, Thomas Carle