Ausbildung als Fundament Deiner Zukunft?!

Thomas Carle kennt Deine Lösung. Nutze Deine Lösung für Dein Problem.

Ausbildung ist das wichtigste Fundament, auf dem Du Deine berufliche Zukunft aufbaust.

Und doch gibt es definitiv mehr als nur eine Art der Ausbildung, die in Zukunft alle an Bedeutung gewinnen werden.

Soll ich meinen unbefristeten Job aufgeben, um 3 Jahre lang eine schlecht bezahlte Ausbildung zu absolvieren und für diese Zeit meinen kompletten Lebensstandard aufzugeben?

Heute kam in einer Facebook Gruppe die Frage auf, ob es sinnvoll wäre. eine ordentlich bezahlte und unbefristete Stelle aufzugeben, die obendrein noch Spaß macht. Und das nur, um nach 3 Jahren eine Ausbildung und den zugehörigen Abschluss vorweisen zu können. Oder ist es sinnvoller, die Stelle zu behalten und in ein paar Jahren dann eine, bereits geplante, Umschulung auf einen Wunschbereich durchzuziehen.

Die überwiegende Zahl der Antworten spiegelt selbstverständlich die gängige Meinung wieder, dass eine Ausbildung in unserer Arbeitswelt das Wichtigste überhaupt sei. Und natürlich haben alle mit dieser Meinung vollkommen recht. Bis auf ein kleines Detail:

Die klassische Berufsausbildung verliert seit Jahren tatsächlich mehr und mehr an Bedeutung.

Die Fähigkeit, sich in Eigeninitiative mit einem permanenten Zuwachs an neuen und Mehrwert bildenden Kenntnissen zu immer größerem Wachstum zu versorgen… wird dagegen immer wichtiger.

Woher ich das so sicher sagen kann? Ganz einfach:

Vor etwa 8 Jahren habe ich den Schritt gewagt und meine kleine Medien & Service Agentur aufgegeben, um als Quereinsteiger in einen komplett neuen Bereich einzutauchen… Von Internet und Marketing hinein in den Bereich Elektrotechnik und den Schwerpunkt der Sicherheitstechnik. Ich habe bis heute keine Berufsausbildung in diesem Bereich und (auch wenn ich es nach der doppelten Lehrzeit in dem Job inzwischen machen könnte) noch keine Gesellenprüfung abgelegt. Und dennoch bin ich als Techniker für Alarmanlagen & Brandmeldesysteme inzwischen soweit gefragt, dass ich auch in unserer heutigen Zeit der Jobängste keinerlei Sorgen mehr habe.

War es ein einfacher Weg? Natürlich nicht. Es waren 8 Jahre, getrieben von dem puren Willen zur Gestaltung meiner Zukunft und dem permanenten Wunsch nach Wachstum. Damit ist in erster Linie das Wachstum meiner Kenntnisse, Erfahrungen und Fähigkeiten gemeint. Das finanzielle Wachstum bleibt ein automatischer Begleiter, parallel zur Steigerung meines Marktwertes.

 

Und genau darauf möchte ich hinaus:

Eine klassische Berufsausbildung bietet ein Fundament. Aus meiner persönlichen Sicht jedoch in anderen Bereichen, als die meisten denken. Deinen tatsächlichen Wert am Arbeitsmarkt bilden nicht die fachlichen Kenntnisse, die als Grundlage in der Berufsausbildung vermittelt werden.

 

Die wahren Werte einer Ausbildung:

  1. Ich entscheide mich dafür. Ich beginne die Ausbildung und ziehe sie bis zum erfolgreichen Ende durch. Nur wer einen Prozess beendet, lernt den Wert von Erfolg kennen.
    1. In unserer Gesellschaft ist es leider noch immer groß in Mode, etwas anzufangen… und sobald es unbequem wird… die Dinge wieder abzubrechen.

Die Schwächen unseres klassischen Ausbildungssystems:

  1. Die Ausbildung vermittelt die Grundlagen für Tausende… jedes Jahr. Das was Deine Kompetenz tatsächlich aus der Masse hervorstechen und Dich voran kommen lässt ist die Fähigkeit, diese Grundlage zu erweitern… und zwar noch bevor Du mit dem Bedarf konfrontiert wirst.
    1. Um dieses Ziel zu erreichen ist das Wissen der Ausbildung natürlich unabdingbar. Realistisch kannst Du es Dir jedoch auch selbst beibringen.
    2. Wer mehr erreichen will als andere… der muss ganz einfach mehr Wert kreieren und diesen Wert auch klar und effektiv zielführend verkaufen.
  2. Du und Deine Fähigkeit, Dich selbst am Arbeitsmarkt zu positionieren entscheidet über Deinen beruflichen Erfolg.
    1. Nicht das Ergebnis und der Abschluss Deiner Berufsausbildung.
    2. Die meisten Berufsausbildungen versagen leider dabei, diese Kernkompetenz zu vermitteln.

 

Der Abschluss und die Papiere

Ja, es stimmt. Noch immer verlangen viele der großen und gefragten Unternehmen die Vorlage der verschiedensten Zeugnisse, Zertifikate, Abschlüsse und sonstiger Papiere von ihren Bewerbern. Das hat zwei ganz einfache Gründe. Das Angebot in diesen Firmen wird noch immer bei weitem von der Nachfrage überrannt und die bürokratischen Wasserköpfe dieser Unternehmen sind seit vielen Jahrzehnten immer weiter zur Übergröße angeschwollen.

Die eigentliche Frage sollte also vielmehr sein:

Was macht diese Unternehmen für Bewerber so interessant?

Meiner persönlichen Ansicht nach ist es hauptsächlich der irrtümliche Gedanke, in diesen Unternehmen wäre ein Job und eine Karriere sicher. Wer sich in unserer Arbeitswelt der letzten Jahrzehnte umsieht sollte längst erkannt haben… Es gibt keine Sicherheit mehr in einem klassischen Job. Die einzige Sicherheit ist es, seinen Wert am Markt kontinuierlich und eigeninitiativ zu steigern… Sicherheit ist ein Indikator für die Anzahl der offenen Optionen am Arbeitsmarkt.

 

Nun ist die Frage dieses Artikels natürlich, ob man um jeden Preis eine Berufsausbildung anstreben sollte.

 

Meiner Ansicht nach ist eine Berufsausbildung nicht zwingend erforderlich, wenn Du die folgenden Kriterien erfüllst:

  1. Du definierst Deine Ziele klar und konkret
    1. Ich persönlich nutze gerne die S.M.A.R.T. Methode für Zieldefinitionen
  2. Du triffst klare Entscheidungen für Deine Zukunft
  3. Du bringst immer zu Ende, was Du begonnen hast.
    1. Unbequeme Phasen und Sackgassen sind kein Grund aufzugeben. Sie zeigen Dir lediglich, dass Du den einen funktionierenden Weg noch nicht gegangen bist.
    2. Eddison hat fast 10.000 Wege gefunden, die Glühbirne NICHT zu bauen. Es hat am Ende nur ein einziger Weg gereicht, sie zu erfinden.
  4. Du erkennst, welche Kenntnisse Dir noch fehlen… und findest Quellen, um diese in eigener Regie zu lernen.
  5. Du erkennst Voraussetzungen und Hilfsmittel, die Dir fehlen… und besorgst sie Dir eigeninitiativ.
  6. Du erkennst die wichtigste Regel für Dein Vorankommen: Ich lerne jeden einzelnen Tag dazu und wachse über mein Gestern hinaus.

 

Es ist dabei nebensächlich, auf welche Weise Du Dir dieses Wissen holst:

  1. Das Internet bietet Millionen kostenloser Themen und Wissenspunkte, die Du sofort praktisch umsetzen kannst.
  2. Fernstudien
  3. Online-Kurse
  4. Sinnvolle VHS-Kurse
  5. Seminare
  6. Schulungen
  7. Kongresse
  8. Vorträge

 

Bei jeder neuen Erkenntnis musst Du zwei Punkte berücksichtigen:

  1. Bringt mich diese neue Erkenntnis meinem Ziel näher?
  2. Kann ich diese Erkenntnis direkt heute oder morgen anwenden, um ein konkretes Problem zu lösen?

Kannst Du einen der beiden Punkte nicht mit Ja beantworten… ist diese Erkenntnis vergeudete Zeit. Bis Du sie in 2 Jahren brauchst, ist sie weg… Wenn sie Dich nicht Deinem Ziel näher bringt (Ich erwarte, dass Du Deine Ziele bereits SMART definiert hast) ist sie sinnfrei und überflüssig.

 

LG Thomas

FAQ-Chat: "Jessica" ist online